How I go to the woods…

How I go to the woods

Ordinarily, I go to the woods alone, with not a single
friend, for they are all smilers and talkers and therefore
unsuitable.

I don’t really want to be witnessed talking to the catbirds
or hugging the old black oak tree. I have my way of
praying, as you no doubt have yours.

Besides, when I am alone I can become invisible. I can sit
on the top of a dune as motionless as an uprise of weeds,
until the foxes run by unconcerned. I can hear the almost
unhearable sound of the roses singing.

If you have ever gone to the woods with me, I must love
you very much.

(by Mary Oliver)
Advertisements

What to eat – ein Versuch…

Früher war alles besser. Zumindest mein Gewicht.

Ich habe mal schicke 65kg gewogen (bei 1,72m),

bin jeden Tag und jeden Weg mit dem Rad gefahren.

War ziemlich fit und durchtrainiert (und fühlte mich fett).

Dann kam die erste feste Beziehung, das Rad wanderte in die Ecke und die Kilos auf die Rippen…

Nach Kind, jahrelangem ungesundem Essen und keinem Sport kam das böse Erwachen:

30 kg mehr.Yoah.

Unbeweglich, schmerzende Gelenke, kurzatmig.

Ich wollte was ändern.

Weil ich langsam Angst um meine Gesundheit bekam.

In der Theorie alles super, ich weiss, was zu tun ist und was mir gut tut.

Praxis ? Öhöm. Ne, eher nicht so .

Auch das Anmelden bei den beiden Ws im letzten Jahr brachte mich nicht voran.

Ich sollte mich an Regeln halten, die nicht so recht meinem „Find-ich-gut“-Schema entsprachen.

Sparte mir 2-3 kg, aber der Körper holte sich das ganze über die Keksschublade meines Sohnes flink wieder rein.

Ganz klassischer Neustart zum 1.Januar.

Diesmal nach meinen Regeln, den entspannten.

Ich schaue grob, was an Kalorien durchläuft.

Versuche mich nach der Arbeit nicht sinnlos vollzustopfen (machbar).

Versuche am Sonntag, nicht aus Langeweile alles leerzufressen (schwieriger).

Aber mache mir keinen Stress.

Bis jetzt sind knappe 2kg weg, nicht viel, aber es geht nicht mehr bergauf.

Was ich so esse?

Möglichst vegan, möglichst zuckerfrei, wenig Fett.

Punkt 1: weil alles andere mir einfach ein schlechtes Gewissen macht, Tierleid geht mir echt nah.

Punkt 2 : weil ich nicht in 10 Jahren Diabetis haben will, wie mein Vater

Punkt 3: mein Körper mag kein Fett

Was mein Körper will (wenn ich wirklich auf ihn höre):

Getreide (Dinkel, Reis, Quinoa) immer, grundlegend.

Hülsenfrüchte. Ich liebeliebeliebe Kichererbsen. Und Linsen.

Äpfel. Immer schon, seit ich denken kann.

Sojajoghurt.Pur.Ohne Zucker. Mit ein paar Himbeeren.

Brokkoli und Blumenkohl.Möhren.Tomaten. Aber bitte nicht roh.

Kartoffeln.

Ab und zu mal ein bisschen Käse. Oder ein Ei.

Indische Gewürze. Yummie.

Misosuppe. Da könnte ich mich reinlegen.

Reiswaffeln. Ich mag die Dinger einfach.

Ich esse sowieso gerne einfache Sachen.

Worauf ich nicht verzichten mag?

Kaffee.